mehr Bilder --> Schulgelände

Wettbewerb Euroscola 2015: Entwicklungspolitik - Was habe ich damit zu tun?


euroscola2015_flyer_












62. Europäischer Wettbewerb

 

Der 62. Europäische Wettbewerb greift die Themenschwerpunkte der aktuellen Entwicklungspolitik der EU auf. In zwölf altersgerechten Aufgabenstellungen werden Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen und Schulformen eingeladen, sich unter dem Motto „Europa hilft — hilft Europa?“ nicht nur kreativ, sondern auch kritisch mit europäischer Entwicklungshilfe und Europas Verantwortung für die Welt auseinanderzusetzen.

Nähere Informationen zu den Teilnahmemodalitäten sowie weiterführende Materialien findet ihr hier:

EW_2015_Ausschreibung_Ausdruck.pdf

eingestellt am 18. 07. 2014 (Ne)

 

 



Europäische Märchen- und Sagenstunde für Fünftklässler

Am 11. Juni 2014 besuchte die Klasse 5b der LuO auf Einladung der Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Staatsministerin Lucia Puttrich, während des Hessentages in Bensheim eine Europäische Märchen- und Sagenstunde für Kinder.

Staatssekretär Mark Weinmeister (hier im Bild, Mitte) unterhielt die Fünftklässler mit einem spannenden irischen Märchen.

IMG_1496

eingestellt am 15. 06. 2014 (Ne)


Europawoche 2014 an der LuO:

Europawoche Echo Artikel

Europa-Experten: Lehrerin Ulrike Otto (links) hat mit ihren Schülern im zweisprachigen Politik- und Wirtschaftskurs Texte zum Thema „Europe in 2050“ erarbeitet. Zwei der Autorinnen sind Flora Wiegand (Mitte) und Philine Meyjohann

Zum Artikel im Darmstädter Echo vom 7. Mai 2014:

http://m.echo-online.de/europawahl/darmstadt/Zeitreisende-entdeckt-ein-besseres-Europa;art135605,5015990


Bericht über den Kongress der Hessischen Europaschulen (2011)

In Hofgeismar trafen sich Schulleiter, Koordinatorinnen und Koordinatoren und Schülerinnen und Schüler aus den 30 Hessischen Europaschulen, um spannenden Vorträgen zuzuhören, die von Professoren unterschiedlicher Fachrichtungen und weiteren Personen aus verschiedenen Wissenschaftsgebieten gehalten wurden. Dazu gehörten auch Stadtentwickler, was gerade für uns sehr interessant war, da wir uns sehr für die Konversionsflächen in Darmstadt interessieren. am 02. und 03.05. 2011 in der Ev. Akademie in Hofgeismar

Von Lisa Kühlewind, Sebastian Seck, Marcel Jagel und Christoph Völzke

Im Rahmen des zweitägigen Kongresses durften wir, vier Schüler, die Lichtenbergschule gemeinsam mit Herrn Niemeyer und Frau Volk-Heiser vertreten.

Der Kongress hatte den gleichen Titel wie das Jahresthema der Hessischen Europaschulen für das Schuljahr 2011-12 „Europa braucht Freiheit, Vielfalt, Neugier. Zusammenleben und Integration in der Stadt der Zukunft".

Am ersten Tag in Hofgeismar gab es einen sehr interessanten Impulsvortrag und nach diesem begannen fünf Foren zu verschiedenen Themen. Da wir uns alle für Stadtentwicklung interessieren, besuchten wir das Forum „Stadtentwicklung als Motor für Integration und Segregation“. In diesem Forum berichteten zwei Referenten von verschiedenen Projekten, die sie betreuen. In diesen Berichten zeigten sich deutliche Unterschiede in der Auffassung von Integration und Segregation zwischen dem ersten Referenten, Herrn Prof. Dr. Kaschuba, Professor für Europäische Ethnologie der Humboldt Universität Berlin, und der zweiten Referentin, Frau Ingke Brodersen, Jugendpflegerin und Autorin politischer Bücher und Artikel aus Berlin. Nach diesen Vorträgen gab es eine kurze Mittagspause, in der auch eifrig weiter diskutiert wurde.

Leider mussten wir vier dann in ein anderes Forum wechseln, welches eigens für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler geplant war. In diesem Forum sollte erarbeitet werden, wie die Stadt der Zukunft im Jahr 2030 aussehen soll. Da dieses Thema und auch die Leitung des Forums uns nicht zugesagten, baten wir darum, wieder in das ursprüngliche Forum wechseln zu können. Dort waren die Beteiligten sehr froh, dass Jugendliche hinzukamen und wir konnten uns auch sofort wieder in die Gruppe integrieren. Nach mehreren Debatten und der Aufstellung von drei Thesen, die das Ergebnis zusammenfassen sollten, wurde das Forum beendet.

Am Abend wurde dann ein Film über die Hessischen Europaschulen gezeigt, in dem auch unsere Schule vorgestellt wurde. Danach ließen wir den Abend in aller Ruhe ausklingen.

Bild Kongress Hess. Europaschulen2011_k    Kongress Hess. Europaschulen2011_1_k    Kongress Hess. Europaschulen2011_2_k    Kongress Hess. Europaschulen2011_3_k
Kongress Hess. Europaschulen2011_4_k    Kongress Hess. Europaschulen2011_5_k    Kongress Hess. Europaschulen2011_6_k    Kongress Hess. Europaschulen2011_7_k  Bilder anklicken

Der zweite Tag des Kongresses begann mit den Präsentationen der verschiedenen Projekte, die an den 30 Europaschulen zum Jahresthema „Europa braucht Vielfalt und Neugier. Zusammenleben und Integration in der Stadt der Zukunft“ durchgeführt wurden. Wir stellten dabei die Konversionsflächen Cambrai Fritsch, Jefferson- und Lincoln-Siedlung vor und erklärten interessierten Teilnehmern, dass dieses Projekt für die Lichtenbergschule von großer Bedeutung ist, da die Konversionsflächen fast an unsere Schule angrenzen.

Im Anschluss daran begann die Präsentation der Ergebnisse aus den Foren vom Vortag. Die Auswertung der Ergebnisse lieferte verschiedene Thesen, die in der anschließenden Podiumsdiskussion kontrovers debattiert wurden. An der Diskussion nahmen Herr Dr. Kundermann, Abteilungsleiter Integration des Hessischen Kultusministeriums, Herr Prof. Dr. Kaschuba, Fr. Chr. Lüders, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Fr. A. Janz, Dezernentin für Schule, Frauen, Gesundheit Stadt Kassel und zwei Schüler Hesssicher Europaschulen teil. Auch hier wurden viele unterschiedliche Meinungen zum Thema des Kongresses deutlich. Die zentrale These, auf die sich alle verständigten, lautete: Das Ergebnis von Integration ist auf jeden Fall eine plurale Gesellschaft.

Für uns war der Kongress der Hessischen Europaschulen eine tolle Möglichkeit, Kontakte zu anderen Schulen zu knüpfen, deren Projekte zu sehen und unser Wissen über verschiedenste Themenbereiche zu erweitern. Alles in allem ein Erfolg für alle Beteiligten und unsere Schule.


 

                       Radtour durch europäische Staaten zum Thema "EUROPA"

                                                      mehr Infos gibt es hier



Wettbewerb Europäisches Sprachensiegel 

mehr Infos hier

Informationen zu europäischen Veranstaltungen, Auslandsjahr, Wettbewerben...

Hier findet ihr interessante links zu europäischen Themen. Schaut doch mal rein. hier



Europäischer Wettbewerb

Nehmt teil am europäischen Wettbewerb und gewinnt tolle Preise.

Informationen findet ihr hier


Hurra 
Lichtenbergschule wieder als Europaschule zertifiziert

DSC_0076[2] (1)

 

Kultusministerin Dorothea Henzler hat am Freitag, 04.09.09 in Wiesbaden 26 hessische Schulen mit dem Titel „Europaschule“ ausgezeichnet. Die Kommission zur Zertifizierung hat in sorgfältiger Prüfung die umfangreichen Unterlagen ausgewertet, die beim Kultusministerium eingereicht worden sind. Die mit den Schulen abgestimmten und nach Schulform differenzierten Bewertungsformulare sahen eine Überprüfung der Arbeit der Europaschulen der letzten fünf Jahre in den vier zentralen Bereichen des Europaschulprogramms vor:

  • Europäische Dimension und Interkulturelles Lernen
  • Methodenlernen und Unterrichtsentwicklung
  • Schulmanagement und Qualitätssicherung
  • Know-How Transfer

Bei der Übergabe der Urkunden im Rahmen einer Feierstunde sagte die Ministerin: „Die hessischen Europaschulen sind eine Exzellenzmarke für innovative Schulentwicklung und seit Jahren Vorreiter hin zu mehr Eigenverantwortung von Schule.“

DSC_0077

 

Besondere Merkmale der hessischen Europaschulen und so auch der Lichtenbergschule sind:

  • Breit gefächerte Sprachenangebote mit variierten Sprachenfolgen;
  • Implementierung des Europäischen Portfolios der Sprachen;
  • Bilingualer Unterricht in Form von Zweigen und Modulen;
  • Thematisch orientierte Austauschprogramme und Partnerschaften mit Schulen; Ausbildungsunternehmen oder anderen Partnern im europäischen Ausland;
  • Teilnahme an internationalen, insbesondere europäischen Programmen und Wettbewerben;
  • Internationale Betriebspraktika;
  • Interkulturelle Integrationsprojekte.

Wir sind jetzt für einen Zeitraum für fünf Jahre zertifiziert und erhalten die Möglichkeit, für unsere Europaschulprojekte zu beantragen.

Fünf weitere Jahre dürfen wir nun dieses Qualitätssiegel „Europaschule“ tragen, was unserer breit gefächerten Schulentwicklung inhaltlich und finanziell an vielen Stellen zu Gute kommt.

Christian Birkenfeld und Brigitte Volk-Heiser


 

Europäischer Wettbewerb 2008/2009

hier

 Begrüßungsseite Hessische Europaschulen

 


letzte Änderung: 16.02.2017
nach oben Druck




Liebe Schülerinnen und Schüler,

weitere Informationen und Literatur rund um das Thema  "Europa" findet ihr in der Europa-Ecke im Kleinen Wissenszentrum der LuO:

IMG_0997


IMG_0998

(Eröffnung der Europa-Ecke im Kleinen Wissenszentrum am 13. 09. 2013)


Noch ein hilfreicher Link:

z.B. zur Europäischen Jugendwoche:

https://www.ijab.de: Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der BRD e.V.