mehr Bilder --> Schulgelände

Magnetothermie --- Jugend Forscht  2009

Während einigen Internetrecherchen im vergangenen Jahr stießen wir zufällig auf den
Magnetokalorischen Effekt, welcher von Wissenschaftlern verwendet wird um extrem tiefe
Temperaturen zu erreichen. Die durch den Effekt erzeugte Wärme wird jedoch in allen Fällen außer Acht gelassen. Wir stellten uns aber die Frage, ob es möglich sei, durch Verwendung des Effekts eine Heizung zu betreiben.
Nach kurzen Überlegungen entwickelten wir eine solche neuartige magnetokalorische
Wärmepumpe und bauten einen funktionierenden Prototyp, welchen wir nun unter winterlichen Bedingungen in einem Kühlschrank erproben.

Markus Peier(18) und Ekaterina Tristan(17)


Hier eine Kurzfassung der Arbeit zum Download



zurück zu den Projekten


letzte Änderung: 06.01.2010
nach oben Druck