mehr Bilder --> Schulgelände

Untersuchung des Einstein-de-Haas-Effekts --- Jugend Forscht 2006


30 jufo06

Albert Einstein und Wander de Haas haben im Jahr 1915 ein Experiment durchgeführt, das die "Ampère'schen Molekularströme" als Grundlage des Ferromagnetismus beweisen sollte. Obwohl dieses Experiment letztendlich fehlschlug, nennt man heute den benutzten Effekt den Einstein-de-Haas-Effekt.

Wir haben im Einsteinjahr 2005 das historische Experiment so modifiziert, dass es möglich war, mit Hilfe des Einstein-de-Haas-Effektes den Landé-Faktor richtig zu 2 zu bestimmen. Dadurch konnten wir zeigen, dass Einsteins Idee im Prinzip richtig war, der Ferromagnetismus jedoch auf dem quantenmechanischen Elektronenspin und nicht auf dem klassischen Bahndrehimpuls beruht.




Michael Kutschke und Florian Füllbert


Zurück zu den Projekten


letzte Änderung: 07.01.2010
nach oben Druck