mehr Bilder --> Schulgelände

Signalverstärkung durch Rauschen --- Jugend Forscht 2007

Bei der Aufnahme, Auswertung und Übertragung von Daten möchte man ein Rauschen
stets so gut wie irgend möglich vermeiden, denn das Rauschen stört das Signal,
verzerrt es und kann es bis zur Unkenntlichkeit „untergehen“ lassen. Es wird deshalb in
der Regel nicht nur größte Sorgfalt angewandt, Rauschen zu unterdrücken, es wird
auch ein hoher Grad an technischen Mitteln eingesetzt, um etwaiges Rauschen
auszufiltern.
Bei einem Besuch des „Chaos-Labors“ der Arbeitsgruppe von Prof. Benner an der TU
Darmstadt erfuhren wir von einem sehr jungen Forschungsgebiet der Physik – der
stochastischen Resonanz. Dabei werden schwache Signale mit Rauschen einer
bestimmten „Resonanzintensität“ überlagert und dadurch verstärkt. Für diesen
hochinteressanten Effekt gibt es bislang noch keine Anwendung obwohl die
Signalverstärkung von vielen Autoren als mögliche Technologie in Betracht gezogen
wird.
Uns faszinierte die scheinbar widersprüchliche Natur einer Signalverstärkung durch
Rauschen und wir wollten untersuchen, ob es möglich ist, ein beliebiges aperiodisches
Signal mit Methoden der stochastischen Resonanz zu verstärken.

Zielsetzung

Wir wollen ein System entwickeln mit dem aperiodische Signale mit Hilfe
stochastischer Resonanz verstärkt werden können.


Florian Fülbert und Jonathan Schindler


Hier die Arbeit zum Download


Zurück zu den Projekten


letzte Änderung: 07.01.2010
nach oben Druck