mehr Bilder --> Schulgelände

Christian-Ernst-Neeff-Preis

Einleitung

Der Christian-Ernst-Neeff-Preis ist ein Preis der jährlich vom weltweit größten physikalischen Verein an besonders gute Arbeiten von jungen Forschern verliehen wird. Dieser Verein wurde noch von Goethe angeregt und hat somit eine lange Tradition. Der Christian-Ernst-Neeff-Preis konnte bereits fünfmal von Schülern der Lichtenbergschule gewonnen werden. Der Weird Science Club reicht jedes Jahr mehrere Projekte bei der Jury, die anschließend bewertet werden. Wir werden uns bemühen auch in den nächsten Jahren erfolgreich teilzunehmen.

2011: Der" Samuel Thomas von Soemmerring-Preis" für hervorragende amatuerastronomische Arbeiten ging in diesem Jahr an Sarah Rosenblatt und Lukas Schneider.

Christian-Ernst-Neeff-Preis für umweltrelevante Arbeiten: Die Jufo-AG der LuO erhielt einen Sonderpreis über Euro 400 für die jahrelange erfolgreiche Teilnahme unserer Schüler und deren Betreuer.

 


Neuigkeiten

Vier Arbeiten für den Christian-Ernst-Neeff-Preis eingereicht

Im Mai 2010 reichten vier Schüler der LuO ihre Forschungsarbeiten bei dem Physikalischen Verein FFM ein. Dieser noch von Goethe angeregte Verein ist der größte physikalische Verein weltweit. In den letzten Jahren konnten Lichtenbergschüler diesen Preis bereits viermal gewinnen.
Dieses Jahr reichten folgende Schüler ihre Arbeiten ein:

Felix Divo (6f) mit "Energiequelle Straße"
Lars Kohfahl (12 Krickeberg) mit "Grätzelzelle"
Adrian Küster (8) mit "Energieerzeugung durch Regenwasser"
Max Tippmann (9b) mit "Photovoltaikanlagen auf Dächern verschiedener Himmelsrichtungen"

Felix Divo gewann mit seiner Arbeit den Preis 2010, der in einer Laudatio besonders hervorgehoben wurde


letzte Änderung: 03.02.2012
nach oben Druck